Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Die DIN 18599 bietet zwei Möglichkeiten die Wärmeströme durch angrenzende unbeheizte Zonen oder durch angrenzendes Erdreich zu berechnen.

Beim allgemeingültigen Ansatz werden unbeheizte Gebäudebereiche als separate Zonen erfasst. Durch die Bilanzierung aller zu- und abgließenden Wärmeströme wird für die unbeheizten Zonen für jeden Monat eine mittlere Innentemperatur bestimmt. Hiermit werden für die angrenzenden beheizten/gekühlten Zonen die Wärmeverluste zur unbeheizten Zone durch die gemeinsamen Bauteile berechnet. Für Bauteile die unmittelbar ans Erdreich grenzen, erfolgt die Berechnung nach DIN 13370.

Hinweis

Fx-Korrekturfaktoren können Bauteilen zwar zugeordnet werden, diese haben jedoch nur informativen Charakter und dienen dazu das Bauteil zu klassifizieren.

Bauteile vom Typ OG, BK, WK werden als Innenbauteile gerechnet, d.h. es muss jeweils eine unbeheizte "Gegenzone" zugeordnet werden.

Im Bereich der Zonenverwaltung/Erdreich (für die entsprechende Zone) können die Wärmeverluste berechnet werden. Hier sind noch Zusatzangaben nötig.

Für die erdberührten Bauteile ist es besonders wichtig den richtigen Fx-Korrekturfaktor zu definieren, auch wenn dieser für die Berechnung nicht relevant ist.Dies ist deshalb relevant, da die Fläche der Bauteile (s.o. Screenshot) automatisch in die Zonenverwaltung/Erdreich übernommen wird. Erscheint hier eine rote Fläche 0,00 ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Bodenplatte einen falschen FX-Korrekturfaktor zugewiesen hat (z.B. Beheizter Keller).

Bodenplatte aufgeständert:

Wenn die Bodenplatte aufgeständert ist, muss das Bauteil in der Hüllflächentabelle als BE (Boden gegen Erdreich) angelegt werden und der korrekte FX-Korrekturfaktor "Aufgeständerter Fußboden, z.B. belüfteter Kriechkeller" dem Bauteil zugewiesen werden.