Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Es kann zwischen drei allgemeinen Projekteinstellungen zur Berechnung des Lüftungskonzeptes gewählt werden

Feuchteschutz (FS):

Bei Feuchteschutz werden nur Angaben zur Gebäudehülle und die Größe der Nutzungseinheit abgefragt und anschließend berechnet, ob der Feuchteschutz gewährleistet ist oder nicht. Wenn eine lüftungstechnische Maßnahme erforderlich ist, kann der nächst höhere Modus für FS & LtM aktiviert werden.

Feuchteschutz und lüftungstechnische Maßnahme (FS & LtM):

Bei Feuchteschutz und lüftungstechnische Maßnahme muss zusätzlich zum Feuchteschutz noch die Nutzungseinheit (Räume, Art der Räume etc.) erfasst werden. Im Anschluss kann die Art der Lüftung ausgewählt werden. Der Lüftungsplaner berechnet dann die Luftvolumenströme der Nutzungseinheit und der einzelnen Räume.

Anlagenplanung:

Bei Anlagenauslegung wird die unter lüftungstechnischer Maßnahme definierte ausgelegt und konkrete Teile der Lüftungsanlage bestimmt (Leitungen, Lüftungsgeräte, etc.). Nachdem die Komponenten der Lüftungsanlage bestimmt sind, erfolgt eine Druckverlustberechnung und die Komponenten können weiter an den HS ETU Kaufmann zur Angebotserstellung übergeben werden.

Bei der Gebäudeerfassung kann zwischen einer tabellarischen Erfassung und des integrierten HottCADs gewählt werden. Ebenfalls kann dies für die Anlagenerfassung eingestellt werden, eine grafische Anlagenplanung ist jedoch nur auch mit einer grafischen Gebäudeerfassung möglich.